Vogtländische Unternehmen löchern den Kanzleramtschef

Kanzleramtschef Peter Altmaier mit 45 Unternehmern und Handwerkern bei EControl-Glas in Plauen

Am 29.08. besuchte uns der Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben Peter Altmaier. Zusammen mit Frau Magwas wurde mit 45 Unternehmern und Handwerkern über wirtschaftliche Herausforderungen im ländlichen Raum diskutiert.

Altmaier sprach sich für gute und ausreichende Arbeit für die Menschen im Vogtland aus.  Benötigt werden effektives Standortmarketing, Bürokratieabbau, schnelles Internet und weiter Zugang zu Forschung und Entwicklung.

In der halbstündigen Diskussionsrunde, konnten die regionalen Unternehmer Fragen stellen. So nutzte Roman Wunderlich von der gleichnamigen Bäckerei die Gelegenheit, um nach Zuschüssen investierende Unternehmen zu fragen. "Wir können nicht jedes Unternehmen, das investiert, fördern", stellte Altmaier klar. Doch der Bund kümmere sich zum Beispiel um Infrastruktur, die auch Firmen nutzen. Lutz Naumann, Direktor der Studienakademie, brachte seine Sorgen um technichen Nachwuchs und Schulschließungen zum Ausdruck. Im Lauf der Veranstaltungen kamen auch Klaus-Peter Palme, Leiter des Berufsschulzentrums e.o.plauen und Wilfried Keßler, Chef eines Plauener Erdbau- und Abbruchunternehmens zu Wort.